Ein Ende mit Schrecken?

Paulschlau 11. November 2009 0

Mitnichten. Der gestrige Tag hatte noch eine Überraschung gut und hat wieder vor Augen geführt, dass beim Trading ein Mindestmaß an aufmerksam erforderlich ist.
So sollte um 15:29 Uhr eine Position long gehen, Aber was ist passiert? In der Eile und den ganzen Tag auf short konditioniert wurde die falsche Schaltfläche gedrückt. Die Marketorder wurde ordnungsgemäß ausgeführt und die bisherigen Verzögerungen blieben aus. Die Position war also short im Markt und sollte eigentlich long sein. Bei einem Minus von 70 Euro konnte die Position wieder geschlossen werden.
Was nun? Das Konto lag vor der Falscheingabe gut im Plus von 110 Euro. Nun waren es nur noch 40 Euro. So sollte der Tag nicht enden.

Um 15:58 Uhr konnte dann wieder eine Umkehrkerze nach short gehandelt werden. Dieser Trade brachte dann am Ende ein Plus von 90 Euro.

Am Ende konnte der Tag mit einem Plus von 140 Euro auf dem Konto beendet werden.
Leider war es nicht möglich die Trades zeitnah zu dokumentieren. Auch auf einen Screenshot wurde in diesem Zusammenhang verzichtet.

An dieser Stelle soll deutlich gemacht werden, dass es durch fehlende Konzentration zu Fehlern beim Traden kommen kann.

Am Ende konnte der Tag doch noch positiv beendet werden. Die Lehre aus dem heutigen Fehltrade:
Niemals überstürzt eine Position eingehen. Es sollte immer Zeit dafür da sein, einen Trade sauber zu setzen. Für die Zukunft heißt das auch: Keiner Gelegenheit hinterher rennen! Die nächste Gelegenheit kommt bestimmt.

VN:F [1.9.22_1171]

Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Deine Meinung »