Erfahrungsbericht OEC Trader – Teil 3: Trading

2. Juli 2009 0

OEC Trader von Open e Cry – Teil 3: Trading

Heute werde ich von meinen Erfahrungen mit dem OEC Trader von tf1 mit den tradingrelevanten Funktionen der Software berichten.

Grundsätzlich ist auch hier der Umgang mit dem Programm meist selbsterklärend und sehr einfach. Bei Fragen hilft eine umfangreiche Betriebsanleitung und auch über die eingebaute Chat Funktion bekommt man immer extrem rasche und kompetente Auskunft. Selbst in der Demo Version ist der Support über den Chat hervorragend.

Von OEC wird der Handel an diesen Börsen angeboten:

– CME
– ICE
– NYMEX
– LIFFE
– EUREX
– KCBT
– NLI
– eCBOT
– OSE

Es sind über die Plattform alle mir bekannten Futures aus folgenden Bereichen handelbar:

– Currencies
– Energies
– Financials
– Grains
– Indices
– Meats
– Metals
– Softs

Ausprobiert und gehandelt habe ich allerdings nur hochliquide Basiswerte, die für das Daytrading geeignet sind wie

FDAX, FGBL, FESX, ES, YM, NQ, ZB, ZN, GCL, QM, GGC, 6E, 6B.

Im Cockpit kann man sich die für sein Trading wichtigen Basiswerte mit allen für einen Future wichtigen Informationen zusammenstellen.

Verschiedene Kontrakte mit ausgewählten Parametern

Verschiedene Kontrakte mit ausgewählten Parametern









Grundlage für ein erfolgreiches Trading im kurzfristigen Timeframe ist neben einer schnellen und stabilen Plattform sicherlich die Qualität der Daten. Wer im Bereich von Minutencharts, Tickdaten oder aggregierter Tickdaten handelt und mit stark gefilterten Daten leben muss, hat von Anfang an einen Nachteil gegenüber seinen Mitstreitern. Ein bekannter Tradingcoach hat in diesem Zusammenhang folgenden Ausspruch geprägt: „ Don´t bring a knife to a gunfight“.

Die Qualität der Daten der US Börsen von OEC ist nahezu perfekt. Die Anzahl der Ticks ist allen mir bekannten Plattformen weit voraus und bis jetzt sind mir keine Fehlticks untergekommen.

Die Daten der EUREX sind ebenfalls gut, können aber mit den US Daten nicht ganz mithalten.
Die Daten sind  immer nur für die handelbaren Kontrakte vorhanden. Endloskontrakte zur Analyse werden nicht angeboten. 
Berücksichtigt man, dass die Plattform inclusive der realtime und historischen Daten völlig kostenlos angeboten wird, kann dies als ein Alleinstellungsmerkmal bezeichnet werden.

Gehandelt werden kann über das Telefon, die Chatfunktion, den DOM oder direkt aus dem Chart.
Wobei die beiden erstgenannten für mich nur als Notfalloption von Bedeutung sind.

Orders aus dem DOM – Sämtliche Orders für den Handel aus dem DOM sind mit den beiden Maustasten mit einem einzigen Klick ausführbar. Alle Änderungen sind mit „drag and drop“ ebenfalls mit der Maus ohne zusätzliche Bestätigung sehr schnell und flüssig möglich.

Für den Handel aus dem Chart muss zuerst der Trade Mode eingeschaltet werden. Im aktivierten Trade Mode können alle Orders ebenfalls mit einem einzigen Klick in den Chart gesetzt und verändert werden. Ist die Tradingfunktion aktiv können Zeichenfunktionen aus dem Menü nicht angewählt werden. Dies verhindert die unabsichtliche Auslösung von Trades. Sollen während des Trades z.B. Fibo´s oder Text in den Chart eingetragen werden, muss der Trade Mode mit einem Mausklick ausgeschaltet werden. Die Orders bleiben zwar sichtbar können aber nicht verändert oder zusätzliche Orders eingegeben werden. Dieses Sicherheitsfeature spart speziell ungeübten Tradern oder in Phasen extremer Konzentration auf den Chart mit Sicherheit einige Fehltrades.
Im DOM eingegangene Trades werden auch im Chart angezeigt und sind auch dort aktiv. Z.B. kann ein im DOM ausgeführter Trade im Chart geschlossen werden oder der SL eines im Chart eröffneten Trades im DOM nachgezogen werden.

Einfache Bracket Orders können schnell und unkompliziert unter Extended Options eingegeben werden. Komplexere Orders müssen unter Strategy konfiguriert werden. Hier können Trades mit mehreren Kontrakten mit verschiedenen Stop Loss, Take Profit Orders und Orderzusätzen pro Kontrakt eingegeben und verknüpft werden. Auch Trailing Stops können mit fixen Stops kombiniert werden. Mit diesen Strategy Orders können schon relativ komplexe Ideen im halbautomatischen Handel umgesetzt werden.


Bild: FBGL Short Trade im Chart und DOM mit 2 Kontrakten und eigene SL und TP Orders für jeden Kontrakt die mit OCO verbunden sind.

Bild: FBGL Short Trade im Chart und DOM mit 2 Kontrakten und eigene SL und TP Orders für jeden Kontrakt die mit OCO verbunden sind.

















Reporting – Neben der aktuellen Order sind im Chart auch die abgeschlossen Trades des aktuellen Tages im Chart ersichtlich. Das Layout und die Parameter für die Anzeige der Orders ist im Chart Profile Menü beinahe wieder ohne Einschränkung formatierbar. Die Charts mit den eingezeichneten Trades  können ausgedruckt oder in verschiedenen Formaten abgespeichert werden und sind somit als Grundlage für das Tradingtagebuch gut geeignet.

Unter dem Menüpunkt Reports kann eine Vielzahl von Listen und Auswertungen der eingegangen Trades angezeigt, ausgedruckt und auch in andere Programme wie Excel exportiert werden. Täglich und am Monatsende werden außerdem detaillierte Kontoauszüge mit allen Parametern der Trades mittels e-mail versandt.

Research – Ein praktisches Angebot von OEC ist der Research Bereich.
Kommt es zu Problemen mit den Servern oder mit der Anbindung an eine Börse, bekommt man hier sofort konkrete Rückmeldungen und Anweisungen auf den Bildschirm.
Auch über das Auslaufen von Kontrakten wird zeitnah informiert.

Im Menü Price Alerts können einfache Preisalarme zu den einzelnen Basiswerten eingerichtet und zur Unterstützung des Handels eingesetzt werden.

Risk Monitoring – Die Plattform beinhaltet außerdem einen Risk Monitor. Hier kann z.B. der maximale tägliche Verlust begrenzt werden. Die Sanktionen bei Erreichen des Verlustlimits reichen von einer Warnung bis automatischen Liquidation. Das Programm kann auch auf andere Risikoparameter konfiguriert werden.


VN:F [1.9.22_1171]

Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Deine Meinung »