Zusammen können wir nur gewinnen – Broker Rabatte im Vergleich

Paulschlau 2. März 2009 0
Zusammen können wir nur gewinnen – Broker Rabatte im Vergleich

Einleitung und Zielsetzung: Mitgliedervorteile & Brokerrabatte

Daytrader wissen, dass die vom ausführenden Broker bzw. Bank berechneten Gebühren pro Transaktion beim Daytrading erheblich Einfluss auf die erzielbare Nettorendite nehmen.

Aufgrund der Transaktionshäufigkeit sind günstige Brokergebühren eine Grundvoraussetzung. Bei der Vielfalt der Onlinebroker (Futures-Broker, Forex-Broker, CFD-Broker und Aktien-Broker) und angebotenen Gebührenmodelle, ist es jedoch für den Trader schwierig, das durchaus vorhandene Einsparungspotenzial von Handelsgebühren für sich als einzelnen Daytrader zu nutzen. Aus diesem Grund lohnt sich ein Vergleich der Handelsgebühren der einzelnen Broker. Die renomiertesten Broker, wie Adif Brokerage, Interactive Brokers bis WH-Selfinvest sind mit an Bord!

Die Broker Rabatte verglichen in der Übersicht:

Broker

Rabatt / Prozente

Vergütung

WH-Selfinvest mindestens 14 Prozent! Rückvergütet
ADIF Brokerage mindestens 10 Prozent! Sofortrabatt
Mirus Futures mindestens 10 Prozent! Sofortrabatt
Flatex mindestens 1,80 EUR pro gehandelten Lot Rückvergütet
OEC Auf Anfrage
AVAFX mindestens 1 EUR pro gehandelten Lot Rückvergütet
Dorman Trading mindestens 10 Prozent! Sofortrabatt
Forexyard mindestens 1 EUR pro gehandelten Lot Rückvergütet
Etoro mindestens 1 EUR pro gehandelten Lot Rückvergütet
Interactive-Brokers Auf Anfrage
Plus500 mindestens 1 EUR pro gehandelten Lot Rückvergütet
ZuluTrade mindestens 1 EUR pro gehandelten Lot Rückvergütet
StrategyXchange mindestens 10 Prozent! Rückvergütet

Automatsiche Auszahlungen:

Auszahlung ohne Mindestguthaben – erfolgt automatisch Quartalsweise zum Ende des  Monats
Auszahlung ab 250 EUR Guthaben im Monat – erfolgt Monatsweise zum Ende des Monats

Andere Broker auf Anfrage. Auf Wunsch nehmen wir Kontakt mit Brokern auf.
Genaue Konditionen und Bedingungen findet ihr auf der jeweiligen Detailseite
oder schreibt uns bei Fragen: support@tradeforceone.com

Broker Vergleich Rabatte PDF »


An diesem Punkt setzt TradeForceOne‹tf1›, ein Netzwerk aus mehreren unabhängigen Tradern an und nutzt dies bestmöglich für die Händler-Gemeinschaft.

Die Initiatoren, selbst allesamt im Bereich Daytrading aktiv, wollen mit Handelsvolumen vieler unabhängiger Daytrader zunächst im Bereich Futures & Optionen in einer Art „Einkaufsgemeinschaft“ zusammen führen, sowie die komplette Infrastruktur des ausgewählten Futures Broker (Broker-Plattform, Charting-Software, Realtime-Kursdaten, Systemhandel-API und Helpdesk etc.) unter einem Dach kostenlos anderen Daytradern zur Nutzung anbieten. Weitere Onlinebroker, wie z.B. FOREX-Broker, CFD-Broker oder Aktien-Broker, sollen nach diesem Vorbild folgen.

Sinn und Zweck dieser Initiative ist es, eine starke Verhandlungsposition bei Brokern zu erreichen,

um die dadurch erzielte Kostenersparnis bei den Brokergebühren größtenteils an alle dem Netzwerk angeschlossenen Daytrader weiter zu geben – ohne dabei einen riesigen Verwaltungsapparat aufzubauen. Das ‹tf1› Netzwerk  zielt dabei klar auf einen dauerhaften Bestand an eigenständigen Daytradern und auf die Qualität der Konten, nicht auf deren Quantität ab. Im Vordergrund steht dabei klar der Nutzen für alle – ein Broker Netzwerk im Bereich Daytrading von Trader für Trader – eben ein Zusammenschluss für günstige Brokergebühren bei wenigen, aber im Bereich Preis/Leistung führenden Futures Brokern.

Wer ist Tradeforceone? Eine kleine Enstehungsgeschichte.

Wir sind ein Verbund von Heavytradern aus Deutschland. Kennen gelernt haben sich alle auf den unterschiedlichsten Wegen (Seminare, Foren, Börsentagen etc.). Allen gemein war die Tatsache, dass man bei einer hohen Handelsfrequenz am Tag auch eine Menge Gebühren an den Broker abführen muss.

Inspiriert durch eine Untersuchung und Vortrag von Demian Malik, war es nur ein kurzer Weg um sich zusammen zu tun und auf verschiedene Broker zuzugehen und besondere Gebühren auszuhandeln. Nachdem die Idee Ende 2008 soweit gediehen war und man sich noch ein paar Mitstreiter an Bord geholt hatte ging es dann im Januar 2009 los. In Eigenleistung ging es dann ans Werk, sodass am 2. März 2009 die beta Version von Tradeforceone an den Start gehen konnte.

Wie es zu dem Namen gekommen ist weiß heute keiner der Beteiligten mehr so genau. Die Geschichte variiert in diesem je nach Erzähler. Gesichert ist nur die Erkenntnis, dass die Namensgebung sich sehr stark und nicht leugnenbar an den unglaublichen Film „Air Force One“ mit Harrison Ford orientiert hat. Im Nachhinein wollte keiner zugeben, dieses cineastische Elaborat zu kennen oder gar gesehen zu haben. Aber nun gut. Jetzt heisst die Plattform so und der Name wird erstmal auch nicht geändert.

VN:F [1.9.22_1171]

Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Deine Meinung »